Vorfreude

„Vorfreude schönste Freude, Freude im Winter.“ Wer kennt es nicht dieses kleine Liedchen. Auch wenn das letzte Wort durch eine Art künstlerische Freiheit von mir geändert wurde.

Den satt Advent wie in Liedchen gesungen ist zwar immer noch Winter. Der kann aber auch eine Vorfreude erzeugen. Ende Februar sollte eigentlich noch überall das weiße kalte Zeug auf  Wiesen und Feldern liegen. Dieses Weiße Zeug, welches das moderne Deutschland schlagartig handlungsunfähig macht. Scheinbar kennen die Lenker und Macher in den Städten, Kommunen, Ländern und den ganzen Staat. Weiße Zeug nur vom Konsumieren in die eigene Nase. Das im Winter Schnee liegen kann und auch soll. Können die zu gekoksten Politiker und medialen Meinungsmacher natürlich nicht wissen. Selbst so machen Meteorologen muss man scheinbar erklären. Das es im Winter durchaus normal ist, wenn auch im Flachland Schnee fällt.

Mir stellt sich da immer wieder die Frage. Was um alles in der Welt wird auf den Universitäten gelehrt? Töpfern, den Namen unfallfrei tanzen oder wie kann ich den eigenen Drogenkonsum durch Mischgeschäfte preisgünstig finanzieren.  Es soll auch Wissenschaftler, Journalisten und sogar Politiker geben, welche sachlich, Parteien-neutral und volksnah sind. Dieses muss an dieser Stelle erwähnt werden. Gerade die richtig guten Journalisten sind nicht in den Leitmedien des Landes vertreten. Dort dürfen nur Leute wie Claas Relotius arbeiten. Über Jahre hinweg konnte ein namentlich nicht genannter Reporter von RTL erfundene Geschichten zum Besten geben. Und keinem ist es aufgefallen. Doch dies alles ist eigentlich nur ein Nebenkriegsschauplatz in meiner eigenen Geschichte.

Einer Geschichte die jedoch allen Prüfungen standhalten wird. Den es ist die Vorfreude auf die wärmeren Jahreszeiten. Heute Morgen konnte ich mich seit langer Zeit wieder auf meinem Schreibplatz im heimischen Garten niederlassen. Gut zwar doch gut bekleidet. Es ist doch ein wenig frisch um diese Jahreszeit. Wir haben schließlich noch Februar. Strahlender Sonnenschein bei schönen 14 Grad im Schatten. Lassen mich freudig in die Zukunft schauen. Um mit Kaffee ein paar Kippchen die Gedanken fliegen zu lassen. Genau wie die Finger über die Tastatur. Dabei dem flattern der Freistaat Flagge zuzusehen. Auch wenn es für die Nachbarn befremdlich ist.

Vorfreude ist die schönste Freude zu allen Jahreszeiten. Es muss nur etwas geben, worauf man sich freuen kann. Auch wenn ich nicht der klassische Biertrinker bin. Mehr einer der die alkoholfreie Variante bevorzugt. Und den man neuerdings fragt, ob er auch Papier und Buntstifte haben will. Wenn ich meinen Getränkewunsch dem Restaurantfachmann mitteile. So freu ich mich schon jetzt auf den Moment in dem die Biergärten wieder öffnen.

Bis dahin erfreue ich mich an meinem geliebten Schreibplatz im heimischen Garten. Und kann es kaum erwarten die dicken Schuhe gegen die Flipflops zu tauschen.


An dieser Stelle freue ich mich gerne über eine kleine Kaffeespende. Den Kaffee ist der Energiespender aller Künstler in jeder Jahreszeit. Besonders für die, die keinen Alkohol trinken. Per Paypal einen Euro für einen Kaffee.