Spiel mit dem Licht

Es braucht keine Highend Kamera aus den Hause Sony. Welche heute modern ist und morgen doch wieder Alt. Da der Nachfolger bereits in den Verkaufsliste steht. Es braucht keine Youtuber ala Stephan Wiesner, der von vielen Themen keine Ahnung hat. Über die er in seinen Videos spricht. Es braucht keine Workshops auf Malle von der Fotoschule Fischer, die nur einen haufen Geld kosten.

Was es braucht. Sind ein wenig Zeit. Um die Lichtführung zu lernen. Es braucht eigene Ideen, oder die Fähigkeit. Die Ideen von anderen so umzusetzen, das man nicht sofort den Ideenklau erkennen kann. Es braucht die Liebe und Hingabe am Hobby Fotografie. Es braucht Models, welche mit der gleichen Leidenschaft wie man selbst im Set arbeiten.

Was es bei den meisten nicht braucht. Ist der Zwang mit seinen Arbeiten das große Geld zu scheffeln. Geld verdirbt die Leidenschaft seine Kunst zu gestalten. Geld zwängt einen in den Tunnel der Kreativlosigkeit.

Es gibt nur wenige Fotografen, welche mit ihrer Arbeit Geld verdienen können. Doch diesen Menschen ist eines gegeben. Was die meisten anderen nicht haben. Das Talent, jedes noch so profanes Objekt kunstvoll ins rechte Licht zu setzen. Und den gehört mein Beifall, nicht diesen  Youtubern und Infloenzern bei Instagram und Co.