Rot

Rot. Nicht eine gewöhnliche Farbe. Rot sagt so viel mehr aus. Als viele anderen Farben. Grün und Gelb kommen Rot da schon sehr nah. Rot die Farbe für so vieles. Der Gefahr. Dem Verbot. Dem Ende. Dem Verführerischen. Und oft einer Gemütslage. Doch immer eine Farbe zu der das Auge angezogen wird. Rot wird allgemein als schön empfunden.

Rot war oft mein persönlicher Zustand der letzten Zeit. Ausgebrannt. Lustlos. Antriebslos. Willenlos. Rot in allen Lebensbereichen. Doch nach Rot kommt, wenn man es wirklich will, Gelb. Und dann irgendwann Grün. Und Grün ist doch eine wunderbare Farbe. So lebensbejahend. So frisch. So lebenslustig. Grün die Farbe des Lebens. Jedes Jahr kann man es wunderbar sehen. Wenn nach einem langen trüben und oft kalten Winter. Das zarte Grün in der Natur entsteht. Wenn das Leben zurückkehrt. Erst zart dann satt.

Grün. Grün war auch der Button auf dem Telefon als es klingelte. Grün die Farbe die es zu drücken galt. Nicht Rot wie der Button daneben. Der alles beenden würde. Der für Willenlosigkeit stehen würde. Grün ist auch die Farbe. Den unter Umständen wenig schmeichelhaften Weg gehen zu müssen. Den Weg, wo klare Wort in das eigenen Gehör dringen würden. Wollte ich diesen Weg gehen? Wollte ich klare Worte hören? Ja. Ich wollte. Ahnte ich doch bereits, dass diese guttun würden. Auch wenn, oder vor allen, wenn sie offen und direkt werden.

Und so drückte mein Finger auf den grünen Button. Den grünen Button der das Gespräch an jenem Montag beginnen ließ. Ein Gespräch welches gute 45 Minuten Lebenszeit dauern würde. 45 Minuten, die sich niemals in Gold aufwiegen lassen würden. 45 Minuten die nicht vertane Lebenszeit wären. Eine dreiviertel Stunde welche so gut für die Seele war. In der die Lebenssituation von dunkelgelb auf gelbgrün umspringen wird.

Am Ende dieses Gespräches. Liefen noch ein paar salzige Wassertropfen über meine Wangen. Im Kopf war ein wenig Durcheinander. Und der Job musste für den Moment auch Job sein. Kein Umsatz dieser Welt ist es wert. Auf einer höheren Stufe als das eigene Wohlbefinden, das seiner Familie oder der besten Freunde zu stehen.

Kein Job ist so wertvoll. So wie ja auch keine Mitarbeiter mehr wertvoll für die Unternehmen sind. Doch das ist ein ganz anderes Thema. Und wird vielleicht hier demnächst behandelt.

Jenes Gespräch. Drückte den Kampfeswillen, der durch die vielen anderen Worte der letzten Tage schon nach oben zeigte. Zusätzlich an. Eine Kurze die flach beginnt und jetzt steil nach oben zeigt. Dazu das Bewusstsein. Trenne dich einfach von Sachen. Sachen, die dich aufregen, dich belasten. Dich nicht weiterbringen.

Gesagt getan. Und langsam kommt die vom mir gewünschte Gelassenheit zurück. Und weckt neue Energie in mir. Hat es mir auch gezeigt. Wie sehr ernstgemeinte Worte Hinweise helfen können. Wie sehr Menschen helfen können. Und das wo sie weit weg sind. Jetzt schau ich wieder mit Elan in die nähere Zukunft.

Immer mit dem Lied von Udo im Kopf. „Mach dein Ding, egal was die anderen labbern.“

Rot ist auch die Farbe der Verführung. Der Erotik. Es was schönem im Leben. Verführerisch gefährlich. Sinnlich und begehrenswert. Fallenlassen und aufgefangen werden. Hingabe und Vertrauen. Alles das zeigt die Farbe Rot auch an. Lebenswert.

IMG_2734

 

P.S. Was freu ich mich auf die nächste Kurzarbeitswoche. ich glaub da wird eine Fahrt Richtung Nordost unternommen. Zum Anti-Fotograf.