Ratlos

Ratlos schaue ich mir die Beiträge der letzten Jahre hier auf dem Blog an. Ich hab den Überblick verloren. welches meinen Bildwerke ich gezeigt und welches ich noch nicht gezeigt habe.

Ganz am Anfang gab es noch eine Reihenfolge. Das letzte Bild gehörte zum letzten Artikel. Doch irgendwann hab ich mehr Bilder hochgeladen, als ich Artikel geschrieben habe. Und jetzt bin ich ratlos, was ich schon gezeigt oder auch nicht gezeigt habe.

Noch ratloser bin ich bei den Themen der Artikel. Den x Artikel über die Arbeitsweise oder Kameraeinstellung bei der Y-Fotoarbeit möchte ich nicht schreiben. Was man wie und warum bei der Landschafts oder Porträtfotografie tun oder lassen soll. Das Netz ist voll von den ultimativen Empfehlungen. Mal gut, mal schlecht beschrieben. Mal sinnvolle oft schwachsinnige Hinweise. In die Reihe der Tippgeber will ich mich nicht einreihen.

Gleiches gilt auch für die Beschreibung und Hinweise von Shootingabläufen. Es gibt in meinen Augen da kein richtig und kein falsch. Es kommt ja immer darauf an. Wer sich da gegenüber steht, um Bilder zu machen. Es kommt auf das Licht, den Ort und die Ausrüstung an. Und ganz wichtig auf die Bildidee.

Alles, was zur Fotografie zu sagen ist. Wurde millionenfach gesagt. Wurde Millionenhaft in Videos gezeigt. Nur eines haben sie selten gesagt. „Geh raus und mach deine Bilder. Nur so lernst du.“

Ratlos bin ich. Wie es hier weiter gehen soll. Satirische Texte zur heutigen Gesellschaft im Lande? Hab ich versucht. Und wurde von den wenigsten verstanden. Kurz Krimis in zwei Sätzen? Ist mir der Spaß vergangen. Zu viel Gewalt in der ganzen Gesellschaft. Geschichten aus meinem Leben? Das würde sehr persönlich und Menschen an den Pranger stellen. Wo sie nicht hingehören. Keiner ist fehlerfrei.

Ratlos bin ich.