Werbeanzeigen

Soft and PornArt – provokant and sex

Jeder Fotograf der im Bereich Nude / Akt unterwegs ist. Wird irgendwann einmal in den Bereich SoftArt oder gar PornArt ankommen. Es ist dabei nichts verwerfliches zu sehen. Nein überhaupt nicht. Es ist nur die Art und Weise, wie der Betrachter damit selbst umgeht. Für die einen ist es Erotik für die anderen Schweinskram. Die Wahrheit wird dabei irgendwo in der Mitte liegen.

Wie weit der Fotograf in den Bereich PornArt geht. Kommt auch wieder auf die Sichtweise des ganzen an. Für den einen ist es der Gipfel in der erotischen Fotografie. Ein anderer will es einfach mal gemacht haben.

Verwerflich an der ganzen Sache ist doch nur. Das ein Land mit der größten Pornoindustrie, den höchsten Abtreibungsraten der Welt ihren moralischen Stempel aufdrücken will. Über soziale Medien, deren Macher wenig bis gar nicht über den Tellerrand schauen können.

Das eine Religion sich als Moralhüter aufspielt. In der die Unterdrückung der Frau an der Tagesordnung ist. In einer Religion in der sexueller Missbrauch scheinbar zu guten Ton gehört.

Alles das macht die Kunst der erotischen Darstellung des Aktes zwischen Mann und Frau, Frau und Frau oder Mann und Mann kaputt. Da wird mit einmal Kunst zur Bedrohung der Moral.

Waren und sind Maler, Bildhauer, Fotografen damals und heute Kriminelle ? Denen das Handwerk unverzüglich gelegt werden muss ? Muss man unverzüglich den Penis der Adonis Skulptur im Louvre abschlagen? Die Gemälde in den Gotteshäusern mit Zensurbalken übermalen? Dürfen die Gemälde von Rubens nur noch hinter dicken schwarzen Vorhängen gezeigt werden?

SoftArt und PornArt sind ein wichtiger Teil in der Aktfotografie. Und es ist gut das es diesen Bereich gibt.

Für die Darsteller die Spaß an der „Arbeit“ haben, ja es ist Arbeit. Im wahrsten Sinne der Wortes. Knüppelharte Arbeit.

Für die Fotografen die blitzschnell über Blickwinkel, Bildaufbau, Lichtführung entscheiden müssen.

Für die Betrachter, welche sind an den Bilder erfreuen.

Ich habe ein Shooting mit PornArt einmal gemacht. es war eine Erfahrung die ich nicht miesen möchte. Ob ich jemals noch einmal im Bereich PornArt arbeiten werde ? Das steht in den Sternen. Wahrscheinlich nur unter anderen Umständen.

Weniger Leute am Set, die Shooting Zeit stark reduziert, mehr Pausen. Das sind die wichtigsten Punkte. Den nichts ist anstrengender als, wenn der männliche Part in dem Shooting auch in den Pausen, handanlegen muss. Um die gewünschte Standfestigkeit zu gewährleisten.

Werbeanzeigen

Und was sagst du dazu :)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: