Manfrotto Elements Cover

Werbung für Hersteller mach ich, im Gegensatz zu vielen anderen nie. Wenn ich ein Produkt empfehle, dann aus der vollen Überzeugung. Und aus den Erfahrungen die ich mit dem Produkt gemacht habe. Daher handelt es sich nicht um Werbung, sondern um eine Produktbeschreibung und Hinweise zur Handhabung.

Alle Produkte ich ich bis jetzt empfohlen habe. Wurden von mir persönlich käuflich erworben. Kein Hersteller hat sie mir zur Verfügung gestellt. Daher kann ich frei meine Meinung über die Produkte den Lesern mitteilen.

Das war die kurze aber erforderliche Einleitung. Doch nun zum eigentlichen dieses Textes.  Schon lange war ich auf der Suche nach einem Regenschutz für die Kamera. Dieser sollte leicht zu transportieren, leicht in der Handhabung und vorallem preiswert sein. Preiswert in dem Sinne, das Qualität und Handhabung in einen vernüftigen Verhältniss zu einander stehen.  Der Sparfuchs stülpt einen Müllbeutel über die Kamera und ist zufrieden. Auch wenn die Bedienung mehr als schlecht dadurch ist. Ein anderer kauft sich als Regenschutz gleich ein Unterwassergehäuse vor mehrere tausende Euros.

Ich dagegen, bin mehr in der Mitte dieser zwei Extreme angesiedelt. Warum einen Regenschutz fragen sich viele. Nun das ist einfach zubeantworten. Wasser und die Kamera sind zwei Sachen die nicht mit einander in Kontakt kommen sollten. Wasser ist selten für die elektronischen Bauteile gut. Und mit Sicherheit auch nicht für die Mechanik in Kamera und Objektiv. Dazu kommt, das ich mit meiner Ausrüstung mehr als penibel umgehe. Es ist nicht nur ein Arbeitsgerät, wie so viele behaupten und dieses auch lauthals in die Welt schreien. Für mich ist es auch ein Wertobjekt. Denn schliesslich hab ich bei einem Shooting mehr als 3000 Euro in der Hand. 3000 Euro, dafür muß eine alte Frau lange stricken. Und auch ich geh dafür sehr sehr lange arbeiten. Deshalb muss das ganze gepflegt und geschützt werden. Das es immer zu einen Defekt kommen kann, ist mir klar. Doch man kann gewisse Sachen einfach ausschliesen. Wie zum Beispiel Wasser im Gehäuse oder Linse.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Canon 6DMkII mit Batteriegriff und 24-105 L 4 UMS sicher vor Regen geschützt

Lange hab ich also nach einem Regenschutz für die Kamera gesucht. Oftmals scheiterte der Kauf an der Tatsache. Das die Schutzhüllen zu klein waren. Kamera und Linse passten noch, sobald aber der Batteriegriff montiert war, klappte es nicht mehr. Oder die Hüllen waren so gebaut. Das man die Kamera schlecht bedienen konnte. Da die Hülle über die Bedienteile hing. Alles was ich als so ziemlich unpraktisch empfand. Mein nächstes Problem bestand darin. Das im Juli eine Fototour in die Alpen geplant ist. Und ich mich nicht von schlechten Wetter davon abhalten lassen möchte. So gab es nicht nur ein Produktproblem, nein es gab noch langsam ein Zeitproblem. In meiner Not spielte ich schin mit dem Gedanken. Die Sparfuchsvariante Modell Müllsack zu verwenden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Regenwasserschutz ringsrum. Verstellbar im Durchmesser der Gegenlichblende.

Doch das Schiksal meinte es gut mit mir. Die Lösung meines Problems nennt sich Manfrotto E-702 PL ELEMENTS COVER for DSLR Cameras. Ein Produkt aus der Pro Light Accessories Reihe. Das Tolle an diesen Regenschutz ist, man kommt durch seitliche Öffnungen mit den Händen an die Kamera. Und damit auch die Bedieneinheiten heran. Bei Arbeiten ohne Stativ, hält man die Kamera wie gewohnt und schaut nur duch die Klarsichthaube durch den Sucher. Arbeitet man mit Stativ, ist in der Haube soviel Platz. Das man den Bildschirm, wenn es das Kameramodel es zulässt, seitlich wegdrehen kann.  Nach unten ist die Hülle mit einen Klettverschluss abgeschlossen. So kann man die Öffnung für das Stativ auch sehr klein halten. Arbeitet man mit einem Fernauslöser, besteht die Möglichkeit. Dei Öffnungen für die Hände zu verkleinern. Der ganze Regenschutz ist recht variabel. Also genau das was ich die ganze Zeit gesucht habe.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Reichlich Platz in der Hütte ähmm Hülle.

Preislich ist das Teil auch in einem Rahmen den man vertretten kann. Amazon ruft sich ca 62 Euro auf. Ich konnte es auf der Foto und Reise Messe in Duisburg am Stand von Calumet Photographic /Düsseldorf für 59,90 Euro finden. Netterweise gab es auch noch ein wenig Messerabatt. Für 50 Euro war der Regenschutz dann meins.

Für jemanden der sich eigentlich Schönwetterfotograf nennt, da Regen nicht so wirklich zu seinem Lieblingswetter gehört. Ist die Ausführung und der Preis absolut in Ordnung. Die erste Handhabung war ein wenig fumelig. Da es keine Anleitung gibt. Wobei es eigentlich fast selbsterklärend ist. Interessant fand ich allerdings, das es den Regenschutz schon lange auf dem Markt gibt. Ich ihn nur nie gefunden hatte.

Alles in allem, bin ich bis jetzt sehr zufrieden mit den Regenschutz. Deshalb kann ich ihn nur empfehlen. Wer auf andere Sachen wert legt, ist mit anderen Produkten besser dran. Es spielt auch die persönliche Empfindung eine große Rolle.

Ich kann mir auch vorstellen, das Landschaftfotografen eher zu Fotozelt greifen werden. Da es bei dem hier gezeigten Regeschutz nicht möglich ist, Verlaufsfilter einzusetzen.