Los

Antriebslos, Lustlos, Planlos, Ideenlos.

So könnte man den Zustand kurz und knapp beschreiben.

„Brenne für das, was du willst. Mach das, was du in der Fotografie am liebsten machen willst. Lass dich nicht von deinem Weg abbringen egal was andere sagen.“

Alles das hab ich in den letzten Tagen so oft und so intensiv gelesen. Mal mit vielen mal mit wenigen Worten. Klar sie haben recht, sehr viel Recht sogar. Doch es bringt mich immer mehr in die Lustlosigkeit.

Meine Hauptthemen in der Fotografie sind im Moment kaum umsetzbar. Zu viel Beschränkungen zu viel Aber. Es blockiert mich, es behindert mich. Es grenzt mich ein.

Auch wenn ich zurzeit in anderen Bereichen der Fotokunst unterwegs bin. Das Feuer ist weg. Einfach weg. Ideen sind in den Hauptbereichen kaum noch vorhanden. Der Antrieb ist fast erloschen.

„Nun jammert er aber auf hohem Niveau“ höre ich sie sagen. Ja mag sein, das ich mit der Drohnenfotografie einen gewissen Erfolg habe. Das da auch gute bis sehr gute Bilder entstanden sind.

Doch es ist keines meiner Hauptthemen in der Bildkunst. Es ist nur ein Zeitvertreib um nicht ganz den Blick für das Motiv zu verlieren. Es bringt mich raus in die Welt. Um nicht permanent Bilder von anderen zu betrachten.

Klar lernt man von anderen viel, selbst wenn man sich „NUR“ die Bilder ansieht. Doch mich macht es auch antriebslos. Neidisch macht es mich nicht. Auch wenn ich oft für mich im Stillen denke. Ja das hättest du auch machen können.

Nun stehe ich vor der Entscheidung. Weiter das machen, was „Erfolg“ bringt, mag ich nicht ausbauen. Das, was am meisten Spaß macht, wird wenig geschätzt. Nur für ein paar dämliche Klicks und Likes mag ich meine Art der Bildkunst nicht verramschen. Es ist nicht das, was ich gerne möchte.

Der „richtige“ Weg schmerzt und bereitet im Moment Lustlosigkeit.

Der“falsche“ Weg bringt ein wenig Zustimmung und ist doch nicht die Erfüllung.

Im Moment hab ich echt keine blase Ahnung wie es weiter gehen soll. Ob es weitergehen wird. Ob es einen Richtungswechsel in der Fotografie gibt, oder nicht.

Her Rausch würde an der Stelle sagen. „Befreie dich von den toxischen Menschen in deiner Umgebung“. Das hab ich schon gemacht. Schon lange, doch schmerzt der Weg wenn es keine oder nur extrem wenig Worte des Antriebes gibt.


An dieser Stelle freue ich mich gerne über eine kleine Spende. Per Paypal einen Euro spenden.