25Prozent

25 Prozent an Fotomaterial hatte ich für das neue und einzigartige Projekt fertig. Was bekanntlich zu einer Serie werden sollte.

Stunde um Stunde vergingen ins Land, um die einzigartigen Bilder entstehen zu lassen. Noch mehr Zeit wurde mit der finalen Bearbeitung zugebracht. Ja leider lässt sich mit meinen Mitteln nicht alles fotografisch erledigen. Und ein wenig Bildbearbeitung musste gemacht werden.

Alles lief wunderbar, bis zu dem Moment. An den ich die Idee gedanklich noch weiter ausbaute. Wo es vom Abstrakten ganz langsam in den halb erotischen Bereich abrutschte.

Ab dem Moment stand und steh ich vor der Wegessgablung und komm nicht so richtig weiter. Abstrakt bleiben oder ein zusätzliches Element hinzufügen? Es ist gar nicht so einfach den Weg der weiteren Arbeit auszuwählen. Beides zusammen könnte eine Reduzierung der Qualität bedeuten.

Eines alleine könnte auf Dauer den Betrachter langweilen. Ob der Betrachter es als Kunst oder Kitsch ansieht, ist im Moment vollkommen außer Frage.  Es wird Kunst werden.

Und während ich also über den weiteren Weg nach grübel. Entsteht ein Bild mit dem Titel „25Prozent“.

Einfach so, einfach simpel, einfach nur ein kleines abstraktes „Kunst“Werk. Und langsam fühle ich wieder den Künstler in mir. Ein Fotokünstler der jetzt auf Mückenjagt geht. Da er vergessen hat das Fenster zu schließen und der Bildschirm hell erstrahlt.


An dieser Stelle freue ich mich gerne über eine kleine Kaffeespende. Den Kaffee ist der Energiespender aller Künstler in jeder Jahreszeit. Besonders für die, die keinen Alkohol trinken. Per Paypal einen Euro für einen Kaffee.