Gescheitert

Ja es ist wahr. Ich bin gescheitert. An einem Projekt, welches mir wichtig ist. Ein Projekt was grundsätzlich ganz anders ist, als das was ich fotografisch bis jetzt gemacht hatte.

Doch wie soll ich es beschreiben, ohne dabei die Nichtkunstwerke zu zeigen? Fing alles doch letztes Jahr an. An einem Abend, wo mehr Frust als Lust meinen Tag als Bildermacher bestimmte. Termin geplatzt. Sinnlos Zeit und Diesel verschwendet. Wut und Enttäuschung im Bauch.

Doch wie so oft haben diese Moment etwas Gutes. Auf der Heimfahrt entsprang eine neue Idee. Eine Idee die Mut, Glück und ein wenig Können abverlangte. Es gelang.  Und berauscht von dieser Idee, dieser einen Grundidee.  Wurde ein Projekt entwickelt. Verrückt, verwirrend sollte es sein. Abseits von dem, was man sonst so sieht.

Zahllose Ideen wurde zu Papier gebracht. Es wurde geplant. Es wurde abgewogen. Bilder wurden gemacht. Viele Bilder. Es wurde immer gewagter. Immer verrückter. Und dann?

Cut.

Die Arbeiten gespeichert, weg gelegt, angesehen, sortiert. Auf Seite geschoben. Ein paar neue gemacht. Selbe Vorgehen. Um dann wieder zu sortieren. Nur um schlussendlich 90% unwiderruflich in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Jetzt zum Ende sind nicht einmal eine Handvoll Nichtkunstwerke übrig geblieben.

Gescheitert, weil es an …. ja an was hat es gemangelt? Technisch war es gut. Die Ideen teilweise etwas gut. Das Model.. na ja. Im Zusammenspiel … geht gar nicht.

Und jetzt? Weitermachen? Projekt beenden? Oder doch neu starten? Wann ist der Zeitpunkt da, wo man sagt „es reicht.“ So ganz will ich mich nicht damit anfreunden, das Projekt einzustellen. Und sagt man nicht. „Du mußt nur einmal mehr aufstehen, als wie du gefallen bist.“

Und so sitze ich nun da. Überdenke das ganze Projekt. Es könnte ja doch etwas am Ende, wann immer dieses Ende auch ist, herauskommen. Und wenn es nur mitleidige Blicke sind.


An dieser Stelle freue ich mich gerne über eine kleine Kaffeespende. Den Kaffee ist der Energiespender aller Künstler in jeder Jahreszeit. Besonders für die, die keinen Alkohol trinken. Per Paypal einen Euro für einen Kaffee.


6 Kommentare

  1. Manchmal hilft auch einfach die kreative Pause.
    Sein Ziel stets im Auge und einfach mehr Erfahrungen sammeln.
    Dann eben der Neustart bis es so ist wie du es erwartest.
    Auch da hilft leider nur Geduld.
    Viele Grüße
    Günter

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Günter Külheim Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s