Advertisements

Mörderische Bewerbung

Aus der Reihe PausenMord möchte ich euch gerne einen Kurzkrimi vorstellen.

2. Mörderische Bewerbung

Sie blickte sich vorsichtig um. Keine Menschenseele war in dem Abteil zu sehen. Der ganze Waggon war leer. Manchmal ist es scheinbar von Vorteil, wenn man direkt im ersten Waggon in dem Regionalzug einsteigt. Sie ging zu der letzten Sitzreihe am Anfang das Waggons. Hoffentlich steigt nicht noch jemand ein. Als sie sich setzte ertönten die Türsignale. Sie hielt für einen Augenblick die Luft an. Dann Waren die Türen zu und der Zug setzte sich langsam in Bewegung. 30 Minuten hatte sie Zeit. In der Zeit muß sie es schaffen, sich in einen vollkommen anderen Menschen zu verwandeln. Sie legte den Rucksack auf den Sitz. Zog eine Tasche und einen Kleiderbeutel heraus. Dann streifte sie ihre Turnschuhe von den Füßen und zog sich die Jeans über die Hüften. Beides stopfte sie recht achtlos in den Rucksack. Schnell zog sie den Pullover über den Kopf, um ihm sofort in den Rucksack zu stecken. Wenn jetzt jemand vorbei kommen würde. Eine Frau würde verschämt zu Seite schauen und ein Mann könnte seine Augen nicht mehr abwenden. Eine junge Frau in schwarzem BH, Slip mit Hüftgürtel und Strümpfen in der Bahn sieht man schließlich nicht alle Tage.

Hier geht es zu dem ganzen Text :Mörderische Bewerbung (PausenMord#2)

Advertisements

Und was sagst du dazu :)

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: