Werbeanzeigen

Das Gesicht in der Menge.

In einem anderen Beitrag hatte ich von dem Besuch das CSD 2017 in Köln berichtet. Der Tag gab mir viele Gelegenheiten eines meiner Lieblingsmotive fotografisch festzuhalten.

Gesichter oder auch Portrait genannt.

_MG_6581
Einfach ein Gesicht in der Menge. Markant und ungeschminkt. Perfekt

An der Stelle muß ich eine kleine Differenzierung machen. Portrait sind für mich Bilder wo sich Model und Fotograf darauf einstellen, das ein Bild gemacht wird. Licht, Ausdruck, Mimik, MakeUp und Kopfhaltung wird dabei möglichs gut vorher festgelegt. Oder im Shooting selber noch optimiert. Dabei arbeiten Model und Bildermacher sehr eng zusammen. Eng jetzt nicht im körperlichen 😉 Den Abstand muß beim Model und Fotograf immer vorhanden sein. Die berühmte Armlänge ist dabei ein guter Wert.

Ein Portrait ist also das Ergebnis von einer intensiven Arbeit.

IMG_5744
Der Augenblick lässt sich nicht wiederholen.

Gesichter sind auch eine Art von Portrait. Jedoch in meiner Definition unterscheiden sie sich massiv von Portraits. Durch die einfachen Tatsache, das einer der oben genannten Punkte nicht oder nur sehr gering vorhanden war. Gesichter zeigen den Menschen wie wer ist. Mit Ecken und Kanten, mit Falten und Pinkel. Ohne die Retusche am PC. Ohne die berühmte Rauhfaserhaut.

Ja es gibt Retuschierer die die Struktur von Rauhfaser fein, kunstvoll als Hauttextur verwenden. Eine gute Idee und eine Mordsarbeit. Um am Ende der Bearbeitung eine seidenweiche Haut zu haben.

_MG_6523
Ein freundliches Lachen ist schöner als eine Perfekte Retusche

In meinen Gesichtsbildern gibt es das alles nicht. Oder fast alles nicht. Ein Pickel kann noch beseitigt werden. Ein Leberfleck nicht. Ist das MakeUp nicht perfekt bleibt es auch so. Sind die Haare struppig werden sie auch nicht verändert.

_MG_6664
Lachfalten machen ein Gesicht einfach freundlich

Die Falten im Gesicht gehören zu den Mensch dazu, es zeigt die Spuren die sein Leben hinterlassen haben. Offen und ehrlich.  Es sind die Gesichter von Menschen wie du und ich. Gesichter die man tagtäglich auf der Straße sieht.

_MG_6063
Augen zu, wegen der Sonne oder einfach geblinzelt. Trotzdem ein schönes Gesicht

Ein wichtiger Unterschied zu den Portraits ist, das Model und Bildermachen nicht zusammenarbeiten oder nur gering. Der Fotograf ist weiter weg und arbeitet mit einem Teleobjektiv. Model und Fotograf sehen sich nur für den kurzen Moment wenn das Bild entsteht.

Das Gesicht in der Menge. Aufgenommen in einem Moment der nicht mehr wiederholt werden kann. Der Augenblick. Genau diese Gesichter sind es die mich fesseln und in ihren Bann ziehen.

_MG_5707

Hier geht es zu den Portraits.

P.S. Ich kann im PS Portraits retuschieren. Doch das mach ich nur bei Portraits.

P.P.S. Bildrechte (Recht am eigenen Bild) sind bei Großveranstalltung, Demos, Paraden, Umzügen von Schützenfesten quasi vernachlässigbar. Sollte durch Zufall oder Hinweis einer der oben gezeigten Personen jedoch einen Einspruch haben. So kann man das per Mail gerne besprechen und ggf das Bild entfernen.

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Das Gesicht in der Menge.

Gib deinen ab

  1. Feines Auge beweist du!
    Besonders in SW kommen die Gesichter eindrucksvoll rüber.
    Ich bin da mit dir auf einer Linie, der wirkliche Moment zeigt das Leben, genau die eine Sekunde.
    Deswegen macht so ein Streetshoting mega Spaß aber die rechtliche Sache nicht vergessen!
    Auch wenn du in einer Veranstaltung Fotos machst, ist das Bildrecht eigentlich geklärt. 😉
    Zumindest kenn ich das so……..

    Grüße
    Günter

Und was sagst du dazu :)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: