Werbeanzeigen

Traum und Wirklichkeit

diese zwei Worte liegen in der Peoplefotografie so nah zusammen wie Licht und Schatten.

Da sitz man ganz entspannt an dem PC durchstöbert verschiedene Modelkarteien auf der suchen nach den passenden Model für das nächste Projekt. Die Ansprüche sind eigentlich gering.

  • – schlank
  • – teilakt
  • – Akt
  • – ggf Fetish

Alter, Größe, Haarfarbe mit oder ohne Flächentattoos oder Piercings das alles ist vollkommen egal. Wie sagt man so schön „Die Chemie muss passen“

Als plötzlich eine Mail ein trifft. Inhalt „Du ich würde gerne mit dir arbeiten.“ .. Okay was für eine Überraschung…. also schnell das Profil geöffnet .. jau gefällt.  Das Model shootet auch Akt und Fetish….. AHHH es passt. in den nächsten Mails wurde der Termin vereinbart und auch was geshootet werden soll. In einer Mail kam die Frage nach einer Fahrgeldbeteiligung.. das ist ja mal unverschämt… aber nach dem Shooting kann man ja mal drüber nachdenken.

Am nächsten Tag nach einem Mietstudio gesucht. Gut das war vorhanden und auch ein Termin war frei… Klasse, es lief und die Vorfreude auf das Shooting wuchs.  Ops…. es fehlte aber och einiges. Fotofreunde nach Requisiten gefragt…. Fetish hatte noch keiner gemacht. aber dafür gab es ein paar Adresssen von Shops wo man das passende für kleines Geld bekommen könnte.

Zwischen Tagesschau und Wetterkarte zu dem Laden und ein paar Sachen gekauft. Okay es war nicht teuer. Angenehm war die Erfahrung ,das Erotikshop inzwischen raus sind aus der Schmudelecke. Hell, freundlich eingerichte und mit einen sehr großen Weiblichen Kundenanteil. (Gut die interessierten mich nicht wirklich).

Nun bin ich ein Fotograf der peinlich darauf bedacht ist seine Model nicht anzufassen. Das ist für mich eine Frage des Anstandes. Nur was machen wenn Rubber/Gummi aufpoliert werden muss? (Danke für den Hinweis an das nette Personal von oben genanten Shop). Also eine befreundete Fotografien an gemailt ob sie Zeit hat ….. Sie hatte und freute sich mir zu helfen. Alles war vorbereitet.

  • Studio
  • Helfer
  • Zubehör
  • Kamera
  • Rücksprache mit dem Model war gut und Termin am Vorabend wurde bestättigt

45 Minuten vor dem Beginn war ich am Studio. Der Inhaber sehr nett zeigte mir die Besonderheiten der Technik. Klasse System übrigens.

15Minuten vor Beginn. Set war eingerichtet. Zubehör war vorbereitet. Also Zeit für eine Zigarette vor dem Studio mit dem Inhaber.

0Minuten vor dem Studio. noch eine Friedenspfeife. Blick aufs Handy .. keine Nachricht

15 Minuten nach dem angedachten Beginn. Ein Waggen kommt an. Nach 2min steigen auch zwei Personen aus. Blick zu der Frau… mhhh hat Ähnlichkeit mit dem Model .. die Mutter ?????

20 Minuten nach dem angedachten Beginn. Kurze Begrüßung von Model und Begleiter. (komischer Vogel). Diese frage als erstes den Inhaber des Studios nach einer Steckdose und einem Stuhl mit Tisch. kurze Absprache mit dem Model das man im Kleinen Schwarzen anfängt. Model geht sich umziehen und schminken.

30Minuten nach angedachten Beginn. Langsam werd ich säuerlich….geh mal nachsehen wo Madame bleibt. Ja sie kämme gleich. Pipp Pipp Pipp…. ahja man tippert auf dem Handy rum.

35Minuten Beginn. Schmicke naja geht besser. Posen mehr als lustlos. Anweisungen bezüglich der Posen werden 3 – 4 sec gehalten.

+15Minuten. Okay Thema ist durch. Anders Outfit mit einsatz von ein paar Dekostücken.

+30Minuten…. Kleidchen ausziehen , anderes Oberteil anziehen  sowas kann schon dauern. erste Maske auf. Begleiter ignoriet die Frage nach Hilfe (ich fass doch keine Models an) Okay mit Spitzen Fingern das Gummi poliert. Hier und da noch am Sitz der Maske gezupft. Fertig kann losgehen. Pose … Ausdruck so und so … kann sie nicht halten .. Hallo … schau doch mal so ….. 2 sec. dann Begleiter fragen nach Homepage ect.pp Meine Laune im 6 Untergeschoss angekommen. 8-9 Bilder

+50Minuten. Okay andere Pose , weniger Textil .. soll ja Fetish sein. Madam schiebt das Kleidchen runter so das es die Brüste freigibt aber den Bauch bedeckt. Pose ist dieses mal Okay . Ausdruck …OMG rede ich klingonisch ?

+75Minuten.. mach das beste draus. Madame verdeckt irgendwie immer den Bauch. Sehr geschickt muss man ihr lassen. Okay sie müßte mal make Up aufbessern

+90Minuten. Vollakt ist immer noch nicht gemacht. Ich hab auch langsam keine Lust mehr dazu. Meine Lust raste just in dem Moment in das 26 Untergeschoss als sie nicht aufpasste und ich kurz auf den ihren Bauch sehen konnte.  ENDE…. das war es. Okay wir sind durch.

+95Minuten Mit reichlich Frust pack ich zusammen, Kamera verstauen, Requisiten reinigen und einpacken. Den Vertrag fertig ausfüllen lassen. In dem Moment hab ich dann ihre Gage gekürzt. .. Oh sie ist umgezogen und hat schon gepackt. Dankeschön auf Wiedersehn… schupp Model + Begleiter weg.

Hab mich noch mit dem Inhaber des Studios auf einen Kaffee hingesetzt, ein wenig geplauscht. Als es ans Bezahlen ging, gab es für mich eine positive Überraschung „Jung bezahlst nur 1 Stunde“ .. Okay…“Und Jung wenn du wieder ein Model suchst.. tu dir ein Gefallen.. lass dir ein Pola mit Datum und Uhrzeit , am besten mit einer Tageszeitung schicken. Erspart die böse Überraschungen.“

Und genau diesen Tipp werde ich beherzigen. Ich hab ja nichts dagegen wenn eine Frau rundlicher als die Modelnorm ist. Im Gegenteil es macht sie Weiblicher. Nur soll sie das auch vorher sagen. Dann baut man sein Set um macht was anderes , etwas was auch für Sie vorteilhafter ist. Aber so wars einfach nur Schrottig.

Und an dem Punkt stossen wahrscheinlich 2 Meinungen schwer zusammen. Model weigern sich Polas im Vorfeld zu senden „Der will nur Bilder sammeln“ .. und die des Fotografen „der das Model vorfinden möchte welches er sich für dieses Projekt ausgesucht hat“.

Leute seit einfach EHRLICH zueinander. Dann macht das Shooten Spaß und der Fotograf ist auch bereit den eien oder anderen Euro mehr auszugeben.

Werbeanzeigen

Und was sagst du dazu :)

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: